Gymnasium Neckartenzlingen

Gymnasium Neckartenzlingen

Aktuelles aus dem Unterricht

Nachdem für die 5er bereits Anfang dieses Jahres ein Medientag stattfand, hatten nun kurz vor den Sommerferien auch die 6ten Klassen die Möglichkeit,...

weiterlesen

Am 10.07.2018 kam Herr Urs Nötzelmann an das Gymnasium Neckartenzlingen und nahm die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 mit in die Zeit der...

weiterlesen

Aktuelles aus dem Unterricht - Archiv


Stuntscooter in der Rundsporthalle

Angeregt durch die neuen inhaltsbezogenen Kompetenzen des Bildungsplans aus 2016 hat sich die Sportfachschaft des Gymnasiums Neckartenzlingen beim Sportkreis Stuttgart 24 Roller für zwei Wochen ausgeliehen und diese mit einer an die Konzeption von RollerKids angelehnten Unterrichtsgestaltung in der Rundsporthalle eingesetzt. Nicht nur die Unterstufe, sondern auch die "Großen" waren mit Feuereifer bei der Sache! Effektives Bremsen und kontrolliertes Abstoppen mit dem Roller waren zentrale Fertigkeiten, die in jeder Unterrichtssequenz geübt wurden.

So wurden verschiedene Techniken eingeführt und in Bewegungsarrangements konsequent eingefordert, z.B. hinter einem Slalom oder vor einem plötzlich auftauchenden Hindernis zu stoppen.

Gerade solche Übungen stellen besondere Anforderungen an die Gleichgewichtsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und trainieren so ganz nebenbei die Handlungssicherheit (z.B. rechtzeitiges Stoppen und das periphere Sehen) in Alltagssituationen wie dem Straßenverkehr, in dem die Kinder mit Rollern und unterschiedlichen Skateboards immer häufiger zu sehen sind.

Rücksicht nehmen, Verantwortung für Mitschüler tragen und gleichzeitig eine Menge Spaß haben - Partner und Gruppenübungen mit dem Roller hatten einen hohen Aufforderungscharakter, waren ganz nebenbei sehr lehrreich und bei den Schülerinnen Schülern sehr beliebt.

Der Erfolg dieser Einheit hat die Sportfachschaft des Gymnasiums Neckartenzlingen darin bestärkt in den nächsten Jahren weiter Einheiten zum Thema Rollen und Gleiten zu konzeptionieren und durchzuführen.


Nur mal kurz die Welt retten…

So könnte man die Aufgabe des vergangenen Mittwochs für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 und 2 des Gymnasiums Neckartenzlingen zusammenfassen, die derzeit den vierstündigen Gemeinschaftskundekurs besuchen. Sie hatten einen Vormittag Zeit, um einen Brandherd der internationalen Beziehungen zu löschen, der Frage nachzugehen, wie man den Konflikt in Syrien eventuell beenden kann. Die Schülerinnen und Schüler tagten am 28. Februar als Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in einem Planspiel, welches trotz dieses Namens viel Ernsthaftigkeit in sich trägt.

Ob Krieg, Terroranschlag oder Ausbruch einer Epidemie - all diese Ereignisse werden im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen diskutiert. Der Sicherheitsrat ist für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit verantwortlich. Die 15 Mitglieder können bei einer Gefahrenlage Maßnahmen bis hin zu wirtschaftlichen Sanktionen oder militärischem Eingreifen beschließen. Im Planspiel wurden die Schülerinnen und Schüler zu Vertreterinnen und Vertretern der Mitglieder des Sicherheitsrates bzw. verkörperten den Generalsekretär / die Generalsekretärin und mussten entscheiden, welche Maßnahmen und Beschlüssen notwendig sind zur Befriedung des Konflikts.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich in das Thema eingearbeitet hatten, schlüpften sie in ihre Rollen und in mehreren Diskussionsrunden, unterbrochen von informellen Gesprächsrunden, wurde eine Resolution auf Basis der französischen von 2014 verabschiedet.

Das Planspiel bietet die Möglichkeit, die Aufgaben und Arbeitsweise dieses wichtigen UN-Gremiums kennenzulernen und den Kommentaren der Schülerinnen und Schüler am Ende des Vormittages nach, ist dies auch gelungen. Es blieb weniger die Befriedigung über das Erreichte sondern mehr eine gewisse Erschöpfung teilweise Frustration ob des zähen Ringens um Entscheidungen u.a. bedingt durch das Veto-Recht der ständigen Mitglieder des Rates. Was blieb war mehr Verständnis, warum manche Entscheidungen gerade in der internationalen Politik sehr lange dauern, dies vielleicht sogar müssen. Diskussionen um Kleinigkeiten in Formulierungen, die im Planspiel eventuell nur nervig waren, entscheiden doch eventuell in der realen Politik über Leben und Tod.

Ein großer Dank geht für das Gelingen des Planspiels an die Landezentrale für politische Bildung und die drei freien Mitarbeitet der Außenstelle Heidelberg, Björn Nepple, Amelie Schubert und Caroline Zielbauer, die uns an diesem Vormittag begleiteten.

Ein Dank gilt aber auch den Schülerinnen und Schüler, die ihre Rollen mit Engagement und Ernsthaftigkeit annahmen und so dem Planspiel erst Leben einhauchten.

Marie-Christin Haberland


Die Klasse 6a wird zu Energie- und Klimapionieren

Am Donnerstag, den 22. Februar 2018, kam Merlin Palesch von den Energie- und Klimapionieren, eingeladen von unserer Klassenlehrerin Frau Schanz, für 90 Minuten zu Besuch zu uns an das Gymnasium Neckartenzlingen. Das Projekt "Energie- und Klimapioniere" wird durchgeführt von der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation "myclimate" aus Reutlingen und wird unterstützt von den Ministerien für Umwelt, Klima- und Energiewirtschaft sowie Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg.

Was hat das Wetter mit dem Klima zu tun? Was ist der Unterschied zwischen dem natürlichen und dem anthropogenen Treibhauseffekt? Welche Folgen hat die globale Erwärmung? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der erste Teil der Präsentation und uns wurden die theoretischen Grundlagen des Themas einfach und verständlich erklärt. Durch das anschauliche Treibhaus-Experiment wurde die Wirkung vom Treibhausgas CO2 vereinfacht und verständlich gezeigt. Nach der theoretischen Grundlage erarbeiteten wir gemeinsam Möglichkeiten zur persönlichen CO2-Einsparung in den Bereichen der Mobilität, des Konsums, des Energieverbrauchs und der Ernährung, wobei wir unsere ganzen Ideen und Fragen loswerden konnten.

Nähere Informationen zum Projekt findet man unter:

www.energie-klimapioniere.de

www.myclimate.de

(c) Merlin Palesch von MyClimate Deutschland


Lateintag am Gymnasium Neckartenzlingen

Auch dieses Schuljahr ist der Lateintag für die Schüler und Schülerinnen der Klassen 7 am 9. Februar rundum gelungen.

Mit Leintüchern ausgestattet konnten sie ausprobieren, wie eine Toga gewickelt wurde und erfuhren allerhand Wissenswertes zu römischen Kleidungsstücken. Römische Speisen wurden nach antiken Originalrezepten nachgekocht und anschließend probiert, wie hier die Quarkbällchen mit Mohn (globi).

Und natürlich hatten wir auch dieses Jahr Besuch von einem römischen Legionär, der uns Geschichten rund um das römische Soldatenleben erzählte. Der Legionär kommt von der Interessengemeinschaft VEX.LEG.VIII.AUG. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, die Archäologie der Römerzeit lebendig zu vermitteln. Sie fertigen Nachbauten von Ausrüstung, Waffen, Kleidung, etc. an. Sie präsentieren sich unter anderem auf Museumstagen und bei Schulaktionen.

Der informative, spannende und leckere Lateintag findet hoffentlich auch im nächsten Schuljahr wieder statt!


Unterrichtsprojekt „Geschichte inszenieren“

Die Klasse 9a des Gymnasiums Neckartenzlingen stellte am 7. Dezember 2016 ihr Projekt zur Weimarer Republik unter der Leitung von Frau Meiss vor.

Unsere Projektplanung startete mit einem Besuch im "Haus der Geschichte" in Stuttgart, in dem wir einen Workshop besuchten, indem uns gezeigt wurde, wie man eine Ausstellung anschaulich gestaltet. Zuerst legten wir fest, was uns zu diesem Thema wirklich wichtig ist, wie Ausstellungsstücke präsentiert werden, und was wir mit der Ausstellung erreichen wollen.

Danach begann die "Feinplanung": wir entschieden uns für den Überbegriff "Hitler - von der Demokratie gemacht?" und legtenu nter diesem Aspekt vor allem Wert auf die Belastungsfaktoren für die Weimarer Republik. Danach ging es daran, dem ganzen eine Struktur zu geben und einen Zeit- und Ablaufplan zu erstellen. Wir teilten uns in Gruppen auf und jede Gruppe befasste sich mit einem Belastungsfaktor. Am Schluss wurden dann die Ergebnisse von den einzelnen Gruppen sehr anschaulich und interessant mit zum Teil selbst gebastelten Objekten präsentiert. Zusätzlich gab es noch ein Werbeteam, das sich um Umläufe, Plakate und Flyer kümmerte, ein Team, das die Aufgabe hatte, einen Ausstellungskatalog zu gestalten und ein Orga-Team, das sich um die Räumlichkeiten u.ä. kümmerte. Frau Meiss unterstützte alle Gruppen kräftig, stand mit Rat und Tat zur Seite und kümmerte sich um alle Materialien.

So konnten wir dann die Ausstellung sehr professionell mit Ton, Licht oder Umgebungseffekten aufbauen. Am 07.12.2016 waren dann Eltern, Lehrer und Schüler eingeladen ,unsere Ausstellung zu besuchen. Die Schüler begleiteten die Besucher und erläuterten an verschiedenen Stationen die Ergebnisse der tagelangen Arbeit. Es wurden auch Getränke und Snacks angeboten, um die Klassenkasse ein wenig aufzubessern.

Schon an diesem Abend war klar, dass sich die viele Mühe gelohnt hatte, denn die Besucher waren alle begeistert und erstaunt, wie viel die Schülerinnen und Schüler in Eigenarbeit geleistet hatten und wie es gelungen war, ein schwieriges Thema interessant und inhaltlich gut darzustellen. Vor allem die kreative Art der Präsentation wurde sehr gelobt und bewundert.

Abschließend kann man sagen, dass wir die uns gesetzten Ziele in vollem Umfang erreicht haben und Frau Meiss sehr stolz und zufrieden mit unserer Leistung war.

Melanie Dannenberg, Monique Guy, Laureen Merkle (Klasse 9a)

Nach oben