Gymnasium Neckartenzlingen

Gymnasium Neckartenzlingen

Probenfreizeit mit Musik und Theater

Orchester, Band und Theatergruppe des Gymnasiums Neckartenzlingen verbrachten gemeinsam zwei Nächte und drei Schulvormittage im Sport- und Freizeitheim Kapf bei Egenhausen. An den drei Tagen wurde ganztägig an den Produktionen des zweiten Halbjahres gearbeitet. Die Theatergruppe entwickelte drei kurze Stücke, die im Projekt Schule als Staat am Ende des Schuljahres vom "Staatstheater" aufgeführt werden.

Orchester und Band bereiteten neue Werke für das Schulkonzert Ende Mai vor.

Natürlich steht bei allen drei Gruppen die gemeinsame kreative Arbeit im Vordergrund. Alle Teilnehmer sind in die Entwicklung und Gestaltung der Werke mit einbezogen. So werden zwischen den gemeinsamen Proben Stimmen geschrieben, schwierige Stellen geübt oder Dialoge entwickelt. Durch die intensive Arbeit ohne störendes Klingeln im Stundenraster des Schulalltages gab es am Freitagmorgen schon ganz hübsche Ergebnisse, die die drei Gruppen sich gegenseitig vorführen konnten.

Selbstverständlich kam das gemeinsame Gruppenerlebnis bei aller Arbeit nicht zu kurz, sei es beim gemeinsamen Sport in der schönen Halle, beim Kicker- und Tischtennisspielen, beim Filmabend oder dem gemütlichen Zusammensitzen nach getaner Arbeit.


Ein Platz an der Krippe – Weihnachtskonzert des Gymnasiums Neckartenzlingen

Kurz vor Weihnachten, die Zeit wird wie immer knapp, alles wirbelt im Vorweihnachtstrubel - da kam das alljährliche Weihnachtskonzert des Gymnasiums Neckartenzlingen am 21. Dezember in der St. Paulus-Kirche gerade recht. Es bot etwas Zeit und Raum für Besinnlichkeit - einen Platz für Fröhlichkeit, Applaus, Nachdenken - einen Platz an der Krippe, so das diesjährige Motto. Zu diesem gestaltete der Religionskurs der Jahrgangsstufe 1 unter Leitung von Dr. Ekkehard Hirschfeld ein Stück, in dem auch das schwarze Schaf, der Außenseiter seinen Platz fand.

Schon der Auftakt durch das Unterstufenbläserensemble unter Leitung von Joachim Kromer stimmte mit "Rudolph, the red-nosed Reindeer" auf dieses Thema ein. Die jungen Bläser begeisterten das Publikum außerdem mit ihrer Darbietung der Musik aus Game of Thrones.

Klangvoll und friedlich bis schwungvoll erfreute der Unterstufenchor anschließend mit seinen Beiträgen das Publikum, angeleitet von Dorothea Risse. Auch der Mittel- und Oberstufenchor, geleitet und begleitet am Klavier von Melanie Brenner steuerte Besinnliches, wie Coldplays "Viva la vida" und ein lebhaftes "All I want for christmas is you" von Mariah Carey bei.

Etwas rockiger wurde es mit der Schulband, die vor allem mit ihrer Version von "Last Christmas", natürlich mit passenden Accessoires auf den Köpfen, für Stimmung sorgten.

Märchenhaft wurde es mit der Titelmelodie der Chroniken von Narnia und dem Orchester unter Leitung von Thomas Löw. Auch klassische Klänge fanden immer wieder ihren Platz, so z.B. Beatus Vir von Claudio Monteverdi in einer als Instrumentalkonzert bearbeiteten Version, die das Orchester stimmungsvoll vortrug.

Die "Bühne" füllte sich dann zum Ende des Abends noch einmal beachtlich, als der Schüler-Lehrer-Eltern-Chor mit dem Orchester zusammen das fulminante Finale präsentierte. Mit dem Gospelarrangement "Plenty good room" und "Ich steh an deiner Krippe hier" begeisterten Chor und Orchester das Publikum in der gut besuchten Kirche.

Die nach dem Auftritt gesammelten Spenden gingen auch in diesem Jahr zur Hälfte an den Aichtaler Verein ANNA e.V.

Marie-Christin Haberland


Chor und Orchester auf Übefreizeit

Von Mittwoch bis Freitag der vergangenen Woche waren der Unterstufenchor und das Orchester des Gymnasiums Neckartenzlingen auf einer Übe-Freizeit im verschneiten Nordschwarzwald. Auf knapp 1000m Höhe, auf dem Kapf bei Nagold, trafen sich die nahezu 50 jungen Musiker und Sängerinnen, um an dem neuen Programm für die Auftritte im Sommer zu üben. Aller Anfang ist schwer. Von daher ist es sehr hilfreich zum Kennenlernen der neuen Stücke viel Zeit zu haben, damit alles einmal zusammengefügt werden kann. In den nun folgenden wöchentlichen Proben werden Details geübt und am Feinschliff.

Das Musical der Unterstufe ist dann am 9. und 10. Juli im Gymnasium zu sehen, während die Orchesterwerke aus den Filmen „Harry Potter“, „Forrest Gump“ und der Show „Lord of the Dance“ neben der klassischen Sinfonie in D-Dur von Boccherini im Schulkonzert am 24. Juni zu hören sein werden.

Neben der musikalischen Arbeit kamen natürlich auch Spiel und Spaß nicht zu kurz, sei es beim gemeinsamen Schneerutschen, bei abendlichen Geseellschaftspielen oder beim Filme schauen oder einfach nur beim Miteinander reden. So hat die Unternehmung nicht nur schöne musikalische Ergebnisse erbracht, sondern auch viel Spaß gemacht.


„HAPPY“ – Weihnachtskonzert des Gymnasiums Neckartenzlingen

In diesen Tagen fliegt sie nur so dahin, die Zeit. Gerade jetzt, in der von Trubel und Hektik bestimmten Vorweihnachtszeit, haben wir wenig Zeit. Ist da nicht Zeit vielleicht das kostbarste Geschenk überhaupt, das wir dem anderen machen können? „Ich schenke dir Zeit!“ Sollten wir uns nicht gerade jetzt, in der Besinnung auf Weihnachten, auch einmal die Zeit nehmen, innezuhalten und Unerledigtes vergessen? Mit diesen Gedanken begrüßte Schulleiterin Frau Teufel-Krischke die Konzertbesucher beim diesjährigen Weihnachtskonzert des Gymnasiums Neckartenzlingen, die sich am Mittwochabend, dem 17.12.2014, die Zeit nahmen, um in der Aula weihnachtlichen Klängen zu lauschen.

Den feierlichen Auftakt des Weihnachtskonzertes bestritt das bunt gemischte Unterstufenensemble mit M. A. Charpentiers Prélude aus dem Te Deum unter der Leitung von Dagmar Gabriel. Schon die kleinsten Instrumentalisten waren engagiert bei der Sache und erfreuten das Publikum mit ihrem beachtlichen Können.

Im Anschluss daran überzeugten die Schülerinnen und Schüler des Unterstufenchors mit Liedern wie „Genau wie du“ aus dem Musical „Emelie voll abgehoben“, „Du bist nicht allein“ aus dem Musical „Löwenherz“ beide von A. Schmittberger sowie „Listen do you hear the music“ von Ron Gillis.

Ganz erstaunlich, was die Schülerinnen und Schüler der Streicherklasse (6a) mit dem Stück „Was soll das bedeuten“ auf die Beine stellten, wenn man bedenkt, dass sie erst seit einem Jahr zusammen musizieren und die meisten der Kinder überhaupt erst seit Beginn der 5. Klasse ein Instrument spielen.

Für eine feierliche Stimmung sorgte das Orchester unter der Leitung von Thomas Löw im weiteren Verlauf mit Auszügen aus Händels Feuerwerksmusik. Souverän präsentierten die Orchestermusiker die Stücke Ouverture (Grave) – Rejouissance – Bourée – La Paix (Largo Siciliana) – Rejouissance 2. Das anschließend dargebotene „Chariots of fire“ von Vangelis wurde durch die Streicherklasse tatkräftig unterstützt.

Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Nun singet und seid froh“ ging es stimmungsvoll weiter mit „Look at the world“ von John Rutter und „Shine your light“ von M. Donnelly und G. Strid, dargeboten vom Mittel- und Oberstufenchor unter der Leitung von Melanie Brenner.

Schließlich folgte der Auftritt der Schulband, die „Sun goes down“ von Robin Schulz zum Besten gab.

Wie in den Jahren zuvor, so luden auch in diesem Jahr die beiden Religionskurse von Dr. Ekkehard Hirschfeld die Konzertbesucher zu einem kleinen Weihnachtsanspiel ein. Ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos „Happy“ (Weihnachtsglück) beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses Religion mit dem Vergleich der in der heutigen Zeit verbreiteten Vorstellung von Weihnachten (weiße Weihnacht, Geschenke, Plätzchen etc.) und dem eigentlichen, dem „wahren“ Weihnachtsgedanken.

Den krönenden Abschluss bildete entsprechend dem Motto „Happy“ das gleichnamige und momentan omnipräsente Lied „Happy“ von Pharell Williams, das gemeinsam von Chor und Band ausdrucksstark wiedergegeben wurde. In diesem Sinne: Happy Christmas!

Die nach dem Auftritt gesammelten Spenden gehen in diesem Jahr zur Hälfte als Spende an den Aichtaler Verein „Anna-Unterstützung krebskranker Kinder“. Die andere Hälfte dient der Anschaffung von Instrumenten.

Dorothea Risse


Sommerkonzert zwischen zwei Achtelfinale

Fußball – nichts als Fußball? Nicht in Neckartenzlingen! Am Dienstag, den 1. Juli, bewies jedenfalls eine gut besuchte Aula im Neckartenzlinger Gymnasium das Gegenteil. Die Zuhörer bekamen in jeder Hinsicht ein Kontrastprogramm zum momentanen sportlichen Fußballevent geboten und waren begeistert. Vier Gruppen präsentierten einen überaus abwechslungsreichen Cocktail aus Klassik, aktueller Filmmusik, Spirituals und populären Popsongs.

Den Anfang machte dabei die Flötengruppe unter der Leitung von Dagmar Gabriel. Ihr Repertoire reichte von bekannten Spirituals wie „Swing low, sweet chariot“ oder „Go down, Moses“ in neuen interessanten Arrangements bis zu südamerikanischen Liedern aus den Anden, rhythmisch unterstützt von Xylophon und Perkussionsinstrumenten.

Einen völlig anderen Höreindruck vermittelte dagegen Thomas Löw mit seinem 22köpfigen Orchester: Trotz relativ kleiner Besetzung bot das Ensemble mit Macht die emotionale, fast magische Filmmusik zu den Fantasy-Meisterwerken „The Chronicles of Narnia“ sowie „Herr der Ringe“ dar. Das Publikum wurde sofort gefangengenommen von diesem Mix der verschiedensten, zum Teil  dissonanten Klänge, die spielerisch-lieblich, marschierend oder springend entsprechende Bilder assoziieren und die jeweiligen Filmpassagen – ob traurig, drohend oder tröstend – wiedererkennen ließen. Klar, dass das nach einer Zugabe verlangte! ‚Nicht nur als Pflichtübung‘ präsentierten die jungen Musiker dann noch Klassik, und zwar den 1. Satz der Sinfonie in G-Dur von W. Gluck, der sonst eher durch seine Opern bekannt wurde. Auch hier bewiesen sie schon große Harmonie im Zusammenspiel und Dynamik in der Interpretation.

‚Singe, wem Gesang gegeben!‘, das wusste schon Ludwig Uhland. Und das taten anschließend auch die beiden Chöre mit ihrer Leiterin Melanie Brenner. Die Unterstufe hatte sich mit dem Thema ‚Stadt‘ auseinandergesetzt und sang unter anderem „Streets of London“ und „Ich bau ‘ne Stadt für dich!“. Dabei überzeugten sie nicht nur klanglich, sondern vor allem durch ihr szenisches Anspiel und eine songbegleitende Choreografie, was viel Schwung in ihren Auftritt brachte.

Kaum weniger Elan vermittelte zum Abschluss der Oberstufenchor mit einem Medley von ‚Sister Act‘ durch rasante Wechsel verschiedener Kleingruppen und Soli. Starke Stimmen mischten sich mit dem kräftigen Chorklang, den Melanie Brenner schwungvoll und präzise am Klavier selbst begleitete. Dieser Auftritt beschloss einen wunderschönen musikalischen Abend, ganz abseits von Fußball.

Eva Kuhn


Hier geht es zu den Konzerten des Jahres 2013!

Nach oben